Erika Steinbach ist gebürtige Westpreußin. Das macht sie mir aus Verbundenheit zur Heimat sehr sympathisch.
Sie hat sich in der Bundesrepublik Deutschland engagiert, denn als Westpreußin ist sie vor allem auch Deutsche.
Sie ist eine der letzten Konservativen, deren Wort noch Gehör fand. Sie sorgt sich um das verbliebene Stück Deutschland und das rechne ich ihr hoch an.
Die Art und Weise, wie sie von ihrer eigenen Partei geschasst wurde, ist unwürdig. Sie hat viele Verdienste.
Daß die CDU diese nun aufgibt, zeigt einmal mehr, wie sehr die einstmals als konservativ geltende Partei nach links gerückt ist und wie wenig sich diese Partei noch um deutsche Interessen schert.
Erika Steinbach bin ich zu Dank verpflichtet, denn sie vertritt meine Interessen.

philosophia perennis

Eine Laudation von Adam Elnakhal

Danke, liebe Erika Steinbach!

Danke, dass Sie sich Ihre positive Lebenseinstellung bewahrt haben, obwohl Ihre ersten Lebensjahre in der Nachkriegszeit als Heimatvertriebene ganz sicher kein Zuckerschlecken waren!

Danke, dass Sie nicht weggeschaut haben, als Anfang der 1970er in Frankfurt am Main die linken Straßenkämpfe tobten!

Danke, dass Sie sich nicht haben unterkriegen lassen, als Sie wegen einer Verletzung am kleinen Finger das Geigenspiel aufgeben mussten!

Danke, dass Sie 1974 – im sozialdemokratischen Jahrzehnt, im linken Frankfurt am Main – in die damals noch konservative CDU eingetreten sind!

Danke, dass Sie gegen ein zutiefst judenfeindliches Theaterstück demonstriert haben!

Danke, dass Sie sich als Stadtverordnete mit Homosexuellen getroffen haben, als dies für weite Teile der CDU noch nicht denkbar war!

Danke, dass Sie ab 1990 als Mitglied des Bundestages den Mut zu eigenen Entscheidungen hatten!

Danke, dass Sie sich der Sache der Deutschen Heimatvertriebenen angenommen haben, wofür Sie…

Ursprünglichen Post anzeigen 383 weitere Wörter

Advertisements